Lühn Bau errichtet den Neubau des Gymnasiums Hoheluft in Hamburg. Bauwerk des Jahres 2015

Neubau Erweiterungsbau

Planerische/Bauliche Besonderheiten:

Der neugeschaffene L-förmige Erweiterungsbau ergänzt den Altbau des Gymnasiums Hoheluft in Hamburg. Er umfasst allgemeine Unterrichts- und Differenzierungsräume der Sekundarstufe 1 und 2, Fachklassen, die Aula sowie den Ganztagsbereich mit Küche. Eine Besonderheit stellt die Doppelsporthalle dar, bei der zwei Sporthallen – platzsparend – übereinander gebaut sind. Der neue Gebäudekomplex erhält den AIV-Preis „Bauwerk des Jahres 2015“.

Leistungen:

Lühn Bau realisiert den Neubau des Gymnasiums Hoheluft durch den Rohbau, die Verblendfassade und eine Betonfertigteilfassade in Sichtbeton. Die Leistungen umfassen dabei einen dreigeschossigen Schultrakt, der L-förmig angelegt ist. Die doppelstöckige Sporthalle zeichnet sich durch integrierte Schwingungstilger aus.

Eckdaten:
Stahlbeton: ca. 5.100 m3

Betonfertigteile: ca. 680 Stück

Bewehrung: 1.030 to

Schwingungstilger: 4 Stück

Fakten:
Bauherr: SBH Schulbau Hamburg

Ort: Hamburg, Hoheluft

Bauzeit: 16 Monate

Bauzeitraum: Mai 2014 – August 2015

Bildnachweis:

alle Fotos: theMARGO.com