Lühn Bau errichtet den Kunst- und Medien­campus Finkenau in Hamburg. Bauwerk des Jahres 2015

Die bauliche Herausforderung

Auf dem Kunst- und Mediencampus in Hamburg Finkenau sind die Institutionen der Hamburger Medienausbildung zuhause. Die Miami Ad School, die Hochschule für bildende Künste (HfbK), TIDE TV und die Hamburg Media School sind die fünf größten Bildungseinrichtungen Hamburgs mit dem Schwerpunkt Medien. Die LühnBau darf für die Freie und Hansestadt Hamburg – Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt die Neubaumaßnahme des Mediencampus für die „Hochschule für Angewandte Wissenschaften“ (HAW) realisieren.

Besonderheit bei den Baumaßnahmen sind die temporären Abstützungen, die bis zur Erhärtung der Attika bestehen bleiben müssen. Insgesamt werden ca. 525 m Deckenschalung in einer Höhe von über sechs Meter mit Schwerlasttürmen ausgeführt.

Technische Angaben zum Projekt Kunst- und Medien­campus in Hamburg

Leistungen: Erweiterungsbau des Kunst- und Mediencampus Finkenau für die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg – Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt.

Eckdaten:
Erdarbeiten: ca. 3.500 m3

Bohrpfähle: ca. 200 Stück

Beton/Stahlbeton: ca. 4.250 m3

Bewehrung: ca. 950 to

Kalksandsteininnenmauerwerk: ca. 650 m2

Verblendmauerwerk: ca. 3.000 m2

Fassadengerüst: ca. 4.500 m2

Fakten:
Bauherr: Freie und Hansestadt Hamburg – Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Ort: 22081 Hamburg

Bauzeit: 11 Monate

Bauzeitraum: 09/2012 – 08/2013

Bildnachweis:

alle Fotos: theMARGO.com