Lühn Bau übernimmt den Neubau des Jahr­hundert­projekts KLEM Emscher­mündung in Dinslaken

Die baulichen Heraus­forderungen

Das KLEM wurde 1976 errichtet und war zu diesem Zeitpunkt mit 75 ha Fläche das größte Klärwerk Europas mit biologischer Reinigungsstufe. LühnBau darf für die Emschergenossenschaft den Neubau der gesamten mechanischen Reinigungsstufe vornehmen. Der Neubau der mechanischen Reinigungsstufe des KLEM besteht aus Rechen, Sandfang und Vorklärung. Von der Lühn Bau neu errichtet werden ein Zulaufhebewerk und ein Hochwasserpumpwerk, einschließlich Erd- und Wasserhaltungsarbeiten, die entsprechenden Ausbaugewerke sowie die erdverlegten Rohrleitungen und die Außenanlagen. Besonderheit bei diesem Projekt ist die Umsetzung des Neubaus während des laufenden Betriebes.

Technische Angaben zum Projekt KLEM in Dinslaken

Leistungen: Die LühnBau übernimmt den Neubau des Bereichs der mechanischen Reinigungsstufe bestehend aus Rechen, Sandfang und Vorklärung für die Emschergenossenschaft.

Eckdaten:
Erdbewegungen: 300.000,00 m3

Verbauarbeiten: 1.500,00 m2

Rohrleitungen: 3.500,00 m

Beton/Stahlbeton: 36.000,00 m3

Bewehrung: 4.400,00 t

Pflasterfläche: 1.500,00 m2

Schwarzdecke: 15.000,00 m2

Fakten:
Bauherr: Emschergenossenschaft, Kronprinzenstrasse 24, 45128 Essen

Ort: 46539 Dinslaken

Bauzeit: 3 1/4 Jahre

Bauzeitraum: 2014 – 2017

Bildnachweis:

alle Fotos: Rupert Oberhäuser